NAEL, CONSULTANT

Master Wirtschaftsingenieurwesen

„Bain schaut aus der CEO-Perspektive auf ein Unternehmen.“

Wie bist Du auf Bain & Company gekommen?

Nach dem Studium war mir klar, dass ich für eine global agierende Unternehmensberatung arbeiten möchte, und somit war Bain in meiner engeren Auswahl. Mir gefiel insbesondere der unternehmerische Ansatz. Bain schaut aus der CEO-Perspektive auf ein Unternehmen und koppelt seine Vergütung an den messbaren Erfolg des Projektes. So entsteht eine nachhaltige und vertrauensvolle Beziehung zum Kunden. Angesprochen hat mich auch die ganz eigene Bain-Kultur, die sich im Motto „A Bainie never lets another Bainie fail“ widerspiegelt.

Was macht Bain für Dich besonders?

Bain differenziert sich vor allem durch zwei Dinge: einerseits die Art und Weise, wie wir Beratungsprojekte angehen, und andererseits durch die besondere Unternehmenskultur. Kunden schätzen an Bain die in enger Zusammenarbeit entwickelten, maßgeschneiderten Lösungen – bei uns gibt es nichts „von der Stange“. Nur so lässt sich nachhaltig Mehrwert für das Unternehmen generieren.
Unsere Unternehmenskultur zeichnet sich durch ein extrem hohes Maß an internationaler Vernetzung und Teamarbeit aus. In jedem Team, mit dem ich bisher gearbeitet habe, oft in sehr internationaler Zusammensetzung, habe ich immer einen extrem kollegialen Umgang miteinander während der Projektarbeit erlebt.

Welche internationalen Erfahrungen konntest du bei Bain sammeln?

Bei Bain wird Internationalität großgeschrieben. Im Rahmen eines Cases ging es für mein Team beispielsweise nach Palo Alto, um einen führenden deutschen Automobilhersteller in der strategischen Kooperation mit einem Start-up zu beraten. Vor Ort haben wir Workshops mit den Gründern, dem Top-Management, und den Entwicklern durchgeführt und die Produktionskapazitäten besichtigt. Auch während meines PhD Leaves konnte ich internationale Erfahrungen sammeln. Auf international führenden Managementkonferenzen in den USA und Schweden durfte ich meine Forschung präsentieren und wurde dabei von Bain finanziell unterstützt. Aktuell bin ich in unserem Office in Dubai für einen Transfer. Hier habe ich die Möglichkeit, an extrem spannenden und strategisch bedeutenden Projekten für Kunden in Middle East zu arbeiten.